Navigation


DEL-Taste

Der ASCII (American Standard Code for Information Interchange) wurde bis 1981 auf so gut wie allen Rechnern zur Darstellung von Zeichen und zum Ansteuern von Druckern verwendet. Der ASCII ist eine 7-Bit Codierung, mit der man 33 druckbare und 95 nicht druckbare Zeichen definieren kann. Zunächst im Fernschreibverkehr eingesetzt

genügte der ASCII für grundlegende Anwendungen der Computertechnik. Umlaute, asiatische Schriftzeichen und was der gleiche mehr ist, können allerdings im ASCII nicht dargestellt werden. Deshalb ist man mittlerweile zum Unicode übergegangen, der die Definition von vier Milliarden Zeichen ermöglicht.

Um auf Lochkarten Zeichen abzubilden, muss man sich eines Bit Systems bedienen. Am Anfang steht immer eine Reihe ohne Löcher, die Nullreihe. Jedes weitere Zeichen wird durch eine jeweils eigene Abfolge von Nullen (keine Löcher) und Einsen (Löcher) dargestellt. Die DEL-Funktion bestand aus lauter Einsen (Löcher). Denn mit einer Lochreihe kann man auf einem Lochstreifen jede Information löschen. Da der Code von einer Reihe von Nullen zu einer Reihe von Einsen aufgebaut ist, befand sich die DEL Taste rechts unten auf dem Tastaturfeld. Eine Reihe von frühen Computersystemen übernahm diese Form der Darstellung. Statt ie Zeichenfolge zu Löschen, füllten sie die gelöschten Passagen mit Quadraten auf. Sozusagen die bildschirmmäßige Entsprechung der gestanzten Lochreihen.

Neue Tastaturbelegungen haben die DEL-Taste aus dem Schreibblock entfernt und sie an den rechten Rand in einen eigenen Block mit weiteren Steuerungszeichen gestellt. Das hat eine Reihe von Vorteilen. Die Auslagerung von Steuerungselementen aus dem Tastaturblock verhindert das unabsichtliche Löschen von Text und erleichtert das Navigieren auf einer Seite. Da heute viele Dokumente mit grafischen Elementen versehen sind, hat man in diesem Block die DEL-Taste neben den Zeilenpositionstasten und den Bildtasten platziert.