Navigation


ALT-GR Taste

Die ALT-GR Taste wurde für die deutsche Tastaturbelegung erfunden. Wie schon bei der Belegung der Buchstaben erfordert die deutsche Sprache schlicht andere Möglichkeiten als die englische. Ursprünglich waren Computertastaturen mit zwei Umschalttasten ALT ausgerüstet Das genügte für den englischen und amerikanischen Anwender. Die

meisten europäischen Anwender suchten auf dieser Tastatur aber vergeblich nach einer Möglichkeit, die Schriftzeichen ihrer Sprache auf ökonomische Art und Weise in ein Dokument einzugeben.

Wenn man nicht gleich die gesamte Tastaturbelegung ändern will, kann man Short-Cuts Einrichten, die über die ALT GR Taste angesteuert werden können. Das ist aber nur sinnvoll, wenn man nicht mehr als ein oder zwei Sonderzeichen ständig benötigt. Andernfalls empfiehlt sich eine Umstellung auf eine andere Tastaturbelegung. Die Namensähnlichkeit mit der ALT Taste kommt daher, dass IBM zu dieser Zeit einfach eine schon vorhandenen ALT Taste verwendete und sie mit einer neuen Funktion belegte.

Herkömmliche Tastaturen verfügen nur über eine geringe Auswahl an dritten Tastaturbelegungen. Neben ALT-GR E ergibt € und ALT-GR Q ergibt @ sind nur noch das ~ Zeichen und das µ Zeichen verfügbar. Mit Alt-GR N kann in OpenOffice Dokumente eine Notiz zum Fließtext hinzugefügt werden. Eine Möglichkeit, die einem Großteil der Anwender wohl verborgen bleibt.

An sonstigen Sonderzeichen sind verfügbar: ALT-GR 2 ergibt ², ALT-GR 3 ergibt ³, ALT-GR 7 ergibt {, ALT-GR 8 ergibt [, ALT-GR 9 ergibt ], ALT-GR 0 ergibt }, ALT-GR ß ergibt \. Zusammenfassend ist zu sagen, dass die ALT-GR Taste zwar eine wichtige Funktion innerhalb der meisten Betriebssystem und Office Anwendungen spielt, die Möglichkeiten dieser Taste von den meisten Benutzern aber nicht ausgenutzt wird. Viele haben sich an den Gebrauch der Maus so sehr gewöhnt, dass sie die zeitsparende Alternative vergessen haben.